Widerstand oder Aufgeben?

6.09.2009 Eine Tagung der ehemaligen iranischen politischen Gefangenen 18. – 20. September 2009 im Kulturzentrum FAUST e.V. Freitag, 18. September: 14:00 – 16:00   Anmeldung Eröffnung 16:00 – 17:00 Begrüßung 17:00 – 17:30 Pause Widerstand oder Aufgeben? 17:30 – 19:15 Farkhonde und Mojdeh Arassi: Selbstbehauptung und  Widerstand 19:15 – 20:30 Pause 20:30 – 23:00 Film und kulturelles Programm 20:30 – 20:45 Musik 20:45 – 21:30 Kurze Vorstellung der Bücher über politische Gefangene im Iran 21:30 – 23:00 Film: Ein Augenblick Freiheit (Regie: Arash Riahi), Vorstellung/Einführung von Bassir Nassibi Samstag, 19. September: Jugendliche und politische Gefangenschaft 09:00 – 09:40 Shahla Talebi: Kinder der Gewalt und politischer Unterdrückung 09:40 – 12:00 Diskussion 12:00 – 14:00 Demonstration gegen die neue Welle der Unterdrückung im Iran 14:00 – 15:00 Mittagspause Psychologie der Folter 15:00 – 15:45 Nasser Parnian: Ein Blick zu den Methoden der Folter 15:45 – 16:00 Mina Zarin: 30 Jahre Vergewaltigung und sexuelle Folter im Iran 16:00 – 16:40 Nouriman Ghahhari: Die Folter als Katastrophe – außerhalb von Gedanken, Folgen und Behandlungen 16:40 – 17:20 Markus Brunner: Die Folter und ihre traumatischen Folgen: vom Erleben der eigenen Vernichtung und dem Verlust der Welt 17:20 – 18:10 Pause 18:10 – 19:30 Diskussion 19:30 – 20:30 Abendessen 20:30 – 23:00 Internationale Solidaritätsnacht mit politischen Gefangenen (Mit Kabarett und Musik) Sonntag, 20. September: Berichte und Vorschläge 09:00 – 10:00  Gemeinsame  Diskussion, ein Bericht zur Verstärkung der internationalen Solidarität zur Verteidigung der politischen Gefangenen und Internationale Konferenz 2010, Kopenhagen (Veranstaltungskomitee) 10:00 – 10:30  Mila Mossafer: Vorschlag zur Begründung eines Archivzentrums zum Massakers 1988 und gegen Straflosigkeit vonMenschenrechtsverbrechen Ehemalige politische Gefangene und Einleben in der Gesellschaft 10:30 – 11:15 Shokofeh Sakhi: Folter: Verwandlung des sozialen Menschen in ein Individuum an sich und für sich 11:15 – 12:00 Hans-Henning Haake: Re-Traumatisierung bei Folteropfern in Deutschland 12:00 – 13:30 Mittagspause 13:30 – 15:00 Diskussion 15:00 – 15:30 Pause 15:30 – 17:00 Zusammenfassung 17:00 – 19:00 Meinungsumtausch mit den Tagungsteilnehmern 19:00 – 20:30 Abendessen 20:30 – 23:00 Abschluss mit kulturellem Programm: Musik, Theater, Film Ausstellung: Vom 18. – 20 September im Kargahhaus, von Künstlern und ehemaligen Gefangenen, Eröffnungsrede: Prof. Dr. Ingolf Ahlers Anmeldung unter: http://www.dialogt.org/deutsch/Art/semde09.htm UnterstützerInnen: AGPolPsy, AStA Hannover

Du kannst einen Kommentar schreiben.

Hinterlasse eine Antwort