Sebastian Winter Quadrat
Dr. phil. Sebastian Winter

Justus-Liebig-Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21
35394 Giessen

E-Mail: sebastian.winter@sowi.uni-giessen,de

 

 Wissenschaftliche Vita

  • 2016 Interdisziplinäre Gastprofessur für kritische Gesellschaftstheorie, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2015–2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am „Interdisziplinären Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung“ (IFF) der Universität Bielefeld
  • 2014–2016 Postdoc-Stipendiat des Bielefelder Nachwuchsfonds. Forschungsprojekt: „Vatersein mit Leib und Seele? Affektive Konflikte in der väterlichen Kinderpflege“
  • 2012 Dissertation: Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung Das Schwarze Korps. Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie
  • 2011–2014 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Fakultät für Soziologie, AB „Gender“, Universität Bielefeld
  • 2010–2011 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Leibniz Universität Hannover
  • 2006–2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität Hannover, Fach Sozialpsychologie
  • seit 2005 Lehraufträge an der Leibniz Universität Hannover, der Hochschule Hannover, der International Psychoanalytic University Berlin, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M. und der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover
  • 2005 Magisterprüfung
  • 2003–2005 Tutor am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität Hannover
  • 2001–2004 Studium des „Studien- und Forschungsschwerpunktes Gender Studies“, Universität Hannover
  • 1998–2005 Studium der Sozialpsychologie, Soziologie und Geschichte an der Universität Hannover

Mitgliedschaften

Arbeitsgemeinschaft Politische Psychologie an der Leibniz Universität Hannover
Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung
Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Deutsche Gesellschaft für Soziologie
Fachgesellschaft Geschlechterstudien/Gender Studies Association
Forschungswerkstatt Tiefenhermeneutik

Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie
Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGS

Lehr- und Forschungsschwerpunkte:

  • Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte der völkischen Bewegung, des NS und der postnationalsozialistischen Gesellschaften
  • Deutsche Erinnerungskultur bzgl. des Nationalsozialismus
  • Geschlechtertheoretische Sozialisationstheorie
  • Affektives Erleben von Väterlichkeit
  • Psychoanalytische Sozialpsychologie von Gemeinschafts- und Feindbildungsprozessen

Publikationen:

Herausgeberschaft:

http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2008/12/Cover-FA-1-17-210x300.jpg(2017; zus. mit Markus Brunner, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl, und Tom Uhlig): Sound of da Police. Freie Assoziation, Jg. 20, H. 1.

 

 

(2016; zus. mit Markus Brunner, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl, und Tom Uhlig): Universalismus. Freie Assoziation, Jg. 19, H. 2.

 

 

https://www.psychosozial-verlag.de/catalog/images/products/big/9783837981834.jpg(2016) (zus. mit Markus Brunner, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl und Tom D. Uhlig): „Irritierend Sexuell“, Freie Assoziation, Jg. 19, H. 1.

 

Konformistische Rebellion FrAss(2015) (zus. mit Markus Brunner, Rolf Haubl, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl und Tom D. Uhlig): „Konformistische Rebellion“, Freie Assoziation, Jg. 18, H. 2.



http://www.psychosozial-verlag.de/catalog/images/products/big/8148.jpg(2015) (zus. mit Markus Brunner, Rolf Haubl, Christine Kirchhoff, Julia König, Jan Lohl und Tom D. Uhlig): „Festung Europa“, Freie Assoziation, Jg. 18, H. 1.

 

 

(2012) (zus. mit Markus Brunner, Nicole Burgermeister, Jan Lohl und Marc Schwietring): Zur Geschichte psychoanalytischer Sozialpsychologie, Freie Assoziation, Jg. 15, H. 3/4.
(beim Autor für 6,- € erhältlich)

(2012) (zus. mit Markus Brunner, Jan Lohl, Rolf Pohl und Marc Schwietring): Politische Psychologie heute? Themen, Theorien und Perspektiven der psychoanalytischen Sozialforschung, Gießen: Psychosozial.
Rezension auf socialnet.de
Rezension in der Zeitschrift „Widersprüche“, 126

(2011) (zus. mit Markus Brunner, Jan Lohl und Rolf Pohl ): Volksgemeinschaft, Täterschaft und Antisemitismus. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen: Psychosozial.
Rezension in der Zeitschrift „Psyche“, 6/2012
Rezension Rote Ruhr Uni

Monographie:
(2013): Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der SS-Zeitung Das Schwarze Korps. Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Studie. Gießen: Psychosozial
(beim Autor für 25,- € erhältlich)
Rezension auf querelles.net auch veröffentlicht in Sexuologie 20(3-4)
Rezension im Rezensionsjournal sehepunkte
Rezension in der psychosozial 31(1)
                                   Rezension in den Feministischen Studien 2/2014
                                   Rezension in der Zeitschrift für Sexualforchung 27(4)
                                   Bericht über Buchvorstellung an der SFU (Wien)

Aufsätze (Auswahl):

  • (2017) (Un-)Ausgesprochen: Antisemitische Artikulationen in der Alltagskommunikation. In: Mendel, Meron / Messerschmidt, Astrid (Hg): Fragiler Konsens. Antisemitismuskritische Bildung in der Migrationsgesellschaft. Frankfurt a.M./New York (Campus), S. 27-42. Rezension in der konkret, 12/2017
  • (2017) Polizeiliche Krieger-Männlichkeit. Latentes manifestiert sich. Freie Assoziation, Jg. 20, H. 1, S. 62-66.
  • (2016) Societal Fascination with Killing. In: Joseph, Paul (Hg.): The SAGE Encyclopedia of War: Social Science Perspectives. New York u.a. (SAGE Publications), 946-948.
  • (2016) Gegen das Gesetz und die Gesetzlosigkeit. Zur Sozialpsychologie des Antiziganismus. In: Stender, Wolfram (Hg.): Konstellationen des Antiziganismus. Theoretische Grundlagen, empirische Forschung und Vorschläge für die Praxis. Wiesbaden (VS), S. 111-128.
  • (2016) Lieber „Kriegskind“ als „Täterkind“? Sozialpsychologische Überlegungen zur affektiven Funktion erinnerungskultureller Generationenkonstruktionen. In: Wrochem, Oliver v./Eckel, Christine (Hg.): Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie. Berlin (Metropol), S. 102-114. Rezension auf H-Soz-Kult
  • (2016): Angst vor dem Kind. Väterliches Erleben von Intimität und Nähe bei der Kleinkindpflege. In: Mahs, Claudia/Rendtorff, Barbara/Rieske, Thomas Viola (Hg.): Erziehung, Gewalt, Sexualität. Zum Verhältnis von Geschlecht und Gewalt in Erziehung und Bildung. Opladen/Berlin/Toronto (Barbara Budrich), S. 97-112.
  • (2016): „Weibliche“ und „männliche“ Überlebensweisen im Konzentrationslager? Das Beispiel Hannover-Limmer. In: fernetzt (Weblog), 15.02.2016, URL: http://www.univie.ac.at/fernetzt/weibliche-und-maennliche-ueberlebensweisen-im-konzentrationslager-das-beispiel-hannover-limmer/
  • (2015): Gegen “närrischen Individualismus” und “Sexlust”. Zur affektiven Attraktivität der Imaginationen geschlechtlichen Heils im “Nationalen Widerstand”. In: Busch, Charlotte/Gehrlein, Martin/Uhlig, Tom D. (Hg.): Schiefheilungen. Zeitgenössische Betrachtungen über Antisemitismus. Wiesbaden (VS), S. 219-239.
  • (2015): Die Faszination des völkischen „Heils“- Zur Sozialpsychologie rechtsextremer Jugendlicher. In: Gallé, Volker (Hg.): Germanische Mythologie und Rechtsextremismus. Missbrauch einer anderen Welt. Worms (Worms-Verl.), S. 107-121.
  • (2014) (zus. mit Markus Brunner & Jan Lohl): German Political Psychology. In: Teo, Thomas (Hg.): Encyclopedia of Critical Psychology. New York (Springer), S. 791-798.
  • (2014): Das Unbewusste sitzt im Fleisch. Einige psychoanalytisch-sozialpsychologische Überlegungen zum affective turn in der Geschlechterforschung. Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien 20(2), S. 43-58. URL: http://www.budrich-journals.de/index.php/fgs/article/view/17134/14910 [peer reviewed]
  • (2014) (zus. mit Markus Brunner, Julia König, Jan Lohl, Nora Ruck und Marc Schwietring): „Talkin‘ ‚bout my generation“. Reflexionen auf das Politische in der psychoanalytischen Sozialpsychologie. Werkblatt, Jg. 31, H. 2, Nr. 73, S. 323-331.
  • (2013): School Shootings als männliche Lösung der narzisstischen Spannung zwischen Selbstverwirklichung und Anpassung im Postfordismus. In: Brunner, Markus/Lohl, Jan (Hg.): Normalungetüme. School Shootings aus psychoanalytisch-sozialpsychologischer Perspektive. Gießen (Psychosozial), S. 103-130.
  • (2013) „RebVodlution“. Eine Betrachtung der Psycho- und Soziogenese von School Shootings vor dem Hintergrund der Sozialisationstheorie Peter Brückners. In: Klaus-Jürgen Bruder/Christoph Bialluch/Benjamin Lemke (Hg.): Sozialpsychologie des Kapitalismus – heute. Zur Aktualität Peter Brückners, Gießen (Psychosozial), S. 159-178.
  • (2013): Denkweise und Leidenschaft. Diskursanalyse, Ideologiekritik und psychoanalytische Sozialpsychologie in der Antisemitismusforschung, URL: https://pub.uni-bielefeld.de/publication/2734529
  • (2013) (zus. mit Markus Brunner, Nicole Burgermeister, Jan Lohl, Marc Schwietring): Critical psychoanalytic social psychology in the German speaking countries. Annual Review of Critical Psychology, Jg. 10. [peer reviewed]
  • (2013): „Ich liebe deutsche Land“. „Lena“ als Nationalsymbol des doppelt ironischen „Partypatriotismus“. Werkblatt, Jg. 30, H. 1, Nr. 70, S. 3-24, URL: http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2009/01/Aufsatz-Ich-liebe-deutsche-Land.pdf
  • (2013): Wer? Wie? Wann? Die Geschichte der Gender Studies Hannover. In: Boehm, Susanne/Kämpfe, Friederike (Hg.): Anecken und Weiterdenken. Aktuelle Beiträge zur Geschlechterforschung, Hamburg (Argument), S. 13-34.
  • (2013): Die schöne neue Welt der scheinbar zwanglosen Geschlechtsidentitäten. Postfordistische Entwürfe von Geschlechterdifferenz zwischen Gender Trainings und Soziobiologie. Psychologie und Gesellschaftskritik, Jg. 36/37, Heft 4-2012/1-2013, S. 101-124.
  • (2013): Sippengemeinschaft statt Männerbund. Über die historische Genese der Männlichkeitsentwürfe in der SS und die ihnen unterliegende Psychodynamik. In: Dietrich, A./Heise, L. (Hg.): Männlichkeitskonstruktionen im Nationalsozialismus. Formen, Funktionen und Wirkungsmacht von Geschlechterkonstruktionen im Nationalsozialismus und ihre Reflexion in der pädagogischen Praxis. Frankfurt a.M. u.a. (Peter Lang), S. 65-81, URL: http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2009/01/Se_2_Winter_02.11..pdf
  • (2012) (zus. mit Markus Brunner, Nicole Burgermeister, Jan Lohl und Marc Schwietring): »Das Zerschlagene zusammenfügen« Reflexionen zum Projekt einer Geschichtsschreibung der psychoanalytischen Sozialpsychologie. Editorial. Freie Assoziation, Jg. 15, Heft 3/4, S. 5-14.
  • (2012) (zus. mit Markus Brunner, Nicole Burgermeister, Jan Lohl und Marc Schwietring): Psychoanalytische Sozialpsychologie im deutschsprachigen Raum. Geschichte, Themen, Perspektiven. Freie Assoziation, Jg. 15, Heft 3/4, S. 15-78, URL: http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2013/07/brunner-burgermeister-lohl-schwietring-winter-2012-psychoanalytische-sozialpsychologie-im-deutschsprachigen-raum.pdf
  • (2012) (zus. mit Markus Brunner, Jan Lohl, Rolf Pohl und Marc Schwietring): Politische Psychologie heute? Einleitung, in: Dies. (Hg.): Politische Psychologie heute? Themen, Theorien und Perspektiven der psychoanalytischen Sozialforschung, Gießen 2012: Psychosozial, S. 7-18.
  • (2012): Die Ideologie der Geschlechterkomplementarität und ihr Wandel im Kontext völkisch-antisemitischer Differenzkonstruktionen, in: Kleinau, Elke/Rendtorff, Barbara (Hg.): Eigen und anders – Beiträge aus der Geschlechterforschung und der psychoanalytischen Pädagogik, Berlin/Toronto 2012: Barbara Budrich, S. 67-80.
  • (2011): ‚Verjudete Nazis’, ‚Deutsches Heil’. Sexualitätsentwürfe der westdeutschen ‚68er’-Bewegung vor dem Hintergrund von NS-Vergangenheit und ‚Adenauer-Zeit’, in: Brunner, Markus/Lohl, Jan (Hg.): Unheimliche Wiedergänger? Zur Politischen Psychologie des NS-Erbes in der 68er-Generation, Gießen 2011: Psychosozial (= Psychosozial, Jg. 34, H. 2, Nr. 124, 2011), URL: http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2009/01/Verjudete-Nazis.pdf
  • (2011): Lüstern und verkopft. Zur affektiven Dimension antisemitischer Feindbilder im Nationalsozialismus, in:  Markus Brunner/Jan Lohl/Rolf Pohl/Sebastian Winter (Hg.): Volksgemeinschaft, Täterschaft und Antisemitismus. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen 2011: Psychosozial, S. 135-168.
  • (2011, zus. mit Markus Brunner, Jan Lohl und Rolf Pohl ): Psychoanalyse und Geschichte. Eine Einleitung, in:  Markus Brunner/Jan Lohl/Rolf Pohl/Sebastian Winter (Hg.): Volksgemeinschaft, Täterschaft und Antisemitismus. Beiträge zur psychoanalytischen Sozialpsychologie des Nationalsozialismus und seiner Nachwirkungen. Gießen 2011: Psychosozial, , S. 7-17
  • (2010): „Die Nazis, die war’n ja schlimmer wie die Juden!“ Sexualitätsentwürfe als Medium von Kontinuität und Bruch zwischen Volksgemeinschaft und postnazistischer Gesellschaft, in: Maja Figge/Konstanze Hanitzsch/Nadine Teuber (Hg.): Scham und Schuld. Geschlechter(sub)texte der Shoah, Bielefeld 2010: transcript, S. 273-300.
  • (2010): „Hinter diesen schlichten Worten steht ein Heldentum…“ Eine Quellenkritik von Hanna Fueß’ „Kriegschronik“, in: Celler Hefte. Schriftenreihe der RWLE Möller Stiftung, H. 5-6, 2010, S. 39-74.
  • (2007): Arischer Antifaschismus. Geschlechterbilder als Medium der kulturindustriellen Bearbeitung der Erinnerung an den Nationalsozialismus am Beispiel der Filme Der Untergang, Sophie Scholl und Napola, in: Kittkritik (Hg.): Deutschlandwunder. Wunsch und Wahn in der postnazistischen Kultur, Mainz 2007: Ventil, URL: http://www.agpolpsy.de/wp-content/uploads/2009/01/Arischer-Antifaschismus-Online-Version.pdf

Rezensionen (Auswahl):

  • (2016): Andreas Hechler/Olaf Stuve (Hg.): Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts, Opladen u.a. 2015, in: feministische studien, Jg. 34, H. 1, S. 160-163.
  • (2014) (zus. mit Marc Schwietring): Renate Jegodtka: Berufsrisiko Sekundäre Traumatisierung? Im Arbeitskontext den Folgen nationalsozialistischer Verfolgung begegnen, Heidelberg 2013, in: Gedenkstättenrundbrief, Nr. 174, 6/2014, S. 43-46, (http://www.gedenkstaettenforum.de/nc/gedenkstaetten-rundbrief/rundbrief/news/replik_auf_die_rezension/)
  • (2010): Gudrun Brockhaus (Hg.): Ist „Die Unfähigkeit zu trauern“ noch aktuell? Eine interdisziplinäre Diskussion, Gießen 2008, in: Freie Assoziation. Zeitschrift für das Unbewusste in Organisation und Kultur, Jg. 13, H. 1+2, 2010, S. 141-145.
  • (2010): Claudia Bruns: Politik des Eros. Der Männerbund in Wissenschaft, Politik und Jugendkultur (1880-1934), Köln 2008, in: Vera Moser/Inga Pinhard (Hg.): Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft. Care – Wer sorgt für wen? Opladen/Farmington Hills 2010.
  • (2006): Massimiliano Levi: Gertrud Scholtz-Klink. Die Reichsfrauenführerin. Politische Handlungsräume und Identitätsprobleme der Frauen im Nationalsozialismus am Beispiel der Führerin aller deutschen Frauen, Münster 2005, in: H-Soz-u-Kult, 09.03.2006, (http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2006-1-162).
  • (2006): A.G. Gender-Killer (Hg.): Antisemitismus und Geschlecht, Von „maskulinisierten Jüdinnen“, „effeminierten Juden“ und anderen Geschlechterbildern, Münster 2005, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, H. 50, 2006.

Vorträge und Workshops (Auswahl)

  • Konstellationen des Antisemitismus: Rechtspopulismus
    11.11.2017, Fragiler Konsens. Rechtspluralismus Bildung in der Migrationsgesellschaft, Bildungsstätte Anne Frank (Frankfurt a.M.)
  • Steinwürfe, Beschimpfungen und zugestecktes Brot. Verhaltensweisen der deutschen Bevölkerung gegenüber Gefangenen aus dem KZ Limmer
    02.05.2017, Begleitprogramm zur Ausstellung „Zwischen Harz und Heide. Todesmärsche und Räumungstransporte im April 1945“, VHS (Hannover)
  • Die Attraktivität des Autoritären. Zur Sozialpsychologie des Rechtspopulismus
    30.03.2017, Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit / Buchhandlung Kafka & Co. (Detmold)
  • Kritische Theorie der Mollusken. Schneckenmetaphern im Nachdenken über Subjekt und Gesellschaft
    27.01.2017, Antrittsvorlesung zur Interdisziplinären Gastprofessur für kritische Gesellschaftstheorie (Gießen)
  • Neue Väter. Leitbild vs. Realität
    26.10.2016, Fachtag: „Meine Mutter, mein Vater – und was ist mit mir? Risiken und Nebenwirkungen von Elternschaft im Wandel“, pro familia Thüringen (Erfurt)
  • Die Geschlechterordnung und der „Trieb“
    23.06.2016, aufgetaucht. Psychologie und Gesellschaftskritik (Halle)
  • Zwischen Intention und Unbewusstem: Antisemitische Artikulationen in der Alltagskommunikation
    09.06.2016, 7. Blickwinkel-Tagung des Antisemitismuskritischen Forums für Bildung und Wissenschaft (Kassel)
  • Die extreme Rechte und die Attraktivität ihres Rassismus
    18.05.2016, Veranstaltungsreihe: Flucht, Asyl, Rassismus, VHS Hannover (Hannover)
  • Male and Military Pseudo-Solutions for the Dilemma of Sexuality
    29.04.2016, International Conference: War and Sexual Violence, CUNY-Graduate Center (New York)
  • Kritische Lesarten von Jacques Lacan
    27.02.2016, Tagesseminar, Naturfreundejugend Berlin (Berlin)
  • Gegen das Gesetz und die Gesetzlosigkeit. Zur Sozialpsychologie von Antiziganismus und Antisemitismus
    21.11.2015, Arbeitstagung: „Konstellationen des Antiziganismus“, HSH (Hannover)
  • Trauer und Melancholie in der Geschlechtertheorie Judith Butlers
    06.10.2015, Tagung „Lust an der Spekulation. Zum 100. Jahrestag von Freuds metapsychologischen Schriften“ der AG PolPsy (Frankfurt a.M.)
  • Männlichkeitskonzepte extrem rechter Jugendlicher
    26.09.2015, Tagung „Männlichkeiten im Konflikt“ von Anna-Freud-Institut, Frankfurter Psychoanalytisches Institut, DPV und Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (Frankfurt a.M.)
  • „Desexualisierung des Sexus“. Sexualitätsentwürfe unter dem Vorzeichen der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft
    12.05.2015, Vortragsreihe „Sexualität und Macht“ des Zentrums für Geschlechterstudien der Universität Paderborn (Paderborn)
  • Angst vor dem Kind? Väterliches Erleben von Intimität und Nähe bei der Kleinkindpflege
    06.03.2015, Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE (Paderborn)
  • Vatersein mit Leib und Seele. Leibphänomenologische und sozialpsychologische Überlegungen zur Existenzweise „moderner Vater“
    04.02.2015, Vorlesungsreihe „Exploring Gender“ – Aktuelle Debatten der Geschlechterforschung (Bielefeld)
  • „Haß ist Haß und bleibt Haß, ob er sich auch wissenschaftlich maskiert.“ (C. Brunner 1918). Psychoanalytische Überlegungen zur affektiven Fundierung des Antisemitismus
    23.01.2015, Kritisch-Psychologische Veranstaltungsreihe des AK Disku (Wien)
  • (zus. mit Rolf Pohl) Weltmeister der Vergangenheitsbewältigung? Über die Nachwirkungen des Nationalsozialismus in der BRD
    20.01.2015, Vortragsreihe: Nationalsozialismus in Psychologie und Psychiatrie (Marburg)
  • Wie kommt der Leib zu seinem Geschlecht. Einige Überlegungen aus psychoanalytisch-sozialpsychologischer und leibphänomenologischer Perspektive
    09.01.2015, Tagung: Feministische und queere Perspektiven für die Psychologie (Bochum)
  • Workshop „Die neuen Väter und der alte Antifeminismus“
    05.12.2014, 2. Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (Frankfurt a.M.)
  • Vom Wandervogel zum Stahlhelm. Bündische Männlichkeitsentwürfe zwischen antibürgerlichem Protest, Soldatentum und Nationalsozialismus
    12.11.2014, Reihe: 100 Jahre 1. Weltkrieg, VHS Hannover (Hannover)
  • Psychoanalyse als Gesellschaftskritik
    28.07.2014, Sommercamp der Naturfreundejugend Berlin (Waltershausen)
  • Lieber „Kriegskind“ als „Täterkind“? Sozialpsychologische Überlegungen zur affektiven Funktion erinnerungskultureller Generationenkonstruktionen22.07.2014, Reihe: Erinnern, Verdrängen, Vergessen des AStA TU Darmstadt (Darmstadt)
  • „White men are saving brown women from brown men“ (Spivak). Sozialpsychologische Überlegungen zu einer rasssistischen Rettungsphantasie
    16.07.2014, Reihe: Migration und Geschlecht an der VHS (Hannover)
  • Antisemitismus, Geschlecht und Sexualität
    02.06.2014, Queere Ringvorlesung an der Goethe-Universität (Frankfurt a.M.)
  • Psychoanalyse queer gelesen
    14.05.2014, Eine Veranstaltung des Lesben- und Schwulenreferates im AStA der FH Bielefeld (Bielefeld)
  • Workshop „Geschlecht/Feminismus“ (zus. mit Melanie Babenhauserheide)
    Workshop „Antisemitismus“ (zus. mit Markus Brunner und Marc Schwietring)
    13.12.2013,  1. Jahrestagung der Gesellschaft für psychoanalytische Sozialpsychologie (Frankfurt a.M.)
  • Konflikte von „Täterkindern“ in sozialpsychologischer Perspektive
    05.12.2013, Tagung: Der Umgang mit nationalsozialistischer Täterschaft in den Familien von TäterInnen und NS-Verfolgten sowie in der Gesellschaft von 1945 bis heute (Neuengamme)
  • Sozialpsychologie rechtsextremer Jugendlicher
    23.11.2013, Germanische Mythologie und Rechtsextremismus, Tagung der Nibelungenlied-Gesellschaft (Osthofen)
  • Antisemitisch-völkische Geschlechter- und Sexualitätsentwürfe in der extremen Rechten. Eine psychoanalytisch-sozialpsychologische Betrachtung
    28.10.2013, „Antisemitismus, Antiziganismus und Nationalismus“. Veranstaltungsreihe des AStA (Göttingen)
  • Sozialpsychologische Ansätze zur Emotionsgeschichte des Nationalsozialismus,
    18.06.2013, Colloquium der interdisziplinären Arbeitsgruppe „Der Nationalsozialismus, seine Ursachen und seine Nachwirkungen“ (Hannover)
  • Antiziganismus. Ein Ressentiment zwischen Angst, Verachtung und Neid,
    22.05.2013, Warum Hass? Veranstaltungsreihe der AG PolPsy mit der VHS (Hannover)
  • (zus. mit Hans-Dieter König) AG „Tiefenhermeneutik“
    08./09.02.2013, 16. Workshop zur qualitativen Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung des Zentrums für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung (Magdeburg)
  • Entwickeln sich School Shootings zur „ethnischen Störung“? Eine sozialisationstheoretische Betrachtung
    06.05.2012, Normalungetüme, 37. Jahrestagung des Arbeitskreises Politische Psychologie (DVPW) und der  Arbeitsgruppe „Psychoanalyse, Gesellschaft, Kultur“ (Frankfurt a.M.)
  • „Ich will meinen Teil zur Revolution der Ausgestossenen beitragen!“ (Bastian B.) Eine Betrachtung der Psycho- und Soziogenese von School Shootings vor dem Hintergrund der Sozialisationstheorie Peter Brückners
    03.03.2012, Sozialpsychologie des Kapitalismus – heute. Zur Aktualität Peter Brückners, Jahrestagung der NGfP (Berlin)
  • „Ich liebe deutsche Land“ Eine Interpretation von „Lena“ als Nationalsymbol des „Partypatriotismus“ aus politisch-psychologischer und geschlechterkritischer Perspektive
    15.10.2011, Politische Psychologie – feministische Kritik, Tagung der AG PolPsy (Hannover) (PDF)
  • NS-Orientierungsmuster und neue Normen im Alltagsdiskurs Westdeutschlands Anfang der 1950er Jahre. Vorüberlegungen zu einer sozialpsychologischen Untersuchung von Identitäts- und Differenzkonstruktionen im Übergang zur Demokratie
    04.02.2011, Re-thinking Difference and Conflict. Eine Veranstaltung der Forschungsinitiative „Relations of Difference – Dynamics of Conflict in Global Perspective (Hannover)
  • Geschlechterdifferenz vs. völkisch-antisemitische Differenzkonstruktionen
    09.10.2010, ‚eigen‘ und ‚anders‘. Abgrenzungen und Verstrickungen. Geschlechterforschung und Psychoanalytische Pädagogik im Dialog (Paderborn)
  • „Hinter diesen schlichten Worten steht ein Heldentum…“ Eine Quellenkritik
    21.11.2009, 22. Tagung des Arbeitskreises für die Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderst der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen (Hannover)
  • Zwischen „natürlicher Liebe“, „schwüler Erotik“ und „Heiligkeit der Ehe“. (West-)Deutsche Sexualitätsentwürfe vor und nach 1945
    15.11.2009, Scham und Schuld. Geschlechter(sub)texte der Shoah, Tagung des DFG-Graduiertenkolleg „Geschlecht als Wissenskategorie“ (Berlin)

Lehrveranstaltungsliste Sebastian Winter