Szenische Lesung: Warum Krieg?

21.10.2010 Sa, 30.10.10, 20.15-21 Uhr Welfengarten 1 (Hauptgebäude), Raum F 342 Szenische Lesung im Rahmen der „Nacht, die Wissen schafft“ an der Leibniz Universität Hannover: Warum Krieg? Ein Gespräch zwischen Albert Einstein und Sigmund Freud mit Isabelle Hannemann und Jens Ihnen Albert Einstein schreibt 1932, angeregt durch den Völkerbund, einen Brief an Sigmund Freud, in dem er sich Gedanken über die Ursachen von Krieg macht. Freud schreibt sogleich zurück. Dieser Briefwechsel besticht sowohl durch seine Brisanz in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wie auch durch seine erstaunliche Aktualität. Für die ‚Nacht, die Wissen schafft‘ wurde er zu einem Gespräch umgearbeitet und wird szenisch gelesen und kommentiert.

Du kannst einen Kommentar schreiben.

Hinterlasse eine Antwort