Innovative Methoden? – Ausstellung und Vortrag zum Thema Folter

22.01.2009 INNOVATIVE METHODEN? 26.-30.01.09 Ort: kargah (Zur Bettfedernfabrik 1, Faust-Gelände) …hinter verschlossenen Türen. Folter findet Abseits der Öffentlichkeit statt. Bezeichnungen wie „Innovative Methoden“ verharmlosen Menschenrechtsverletzungen nicht nur, sondern finden als scheinbar legale Instrumente Einzug in die politische Diskussion. Die Ausstellung setzt sich in Form von Malerei, Plasik, Film und Installation mit der weiterhin aktuellen Thematik auseinander. Mo., 26.01.09, 19.00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung mit Prof. Dr. Lutz Hieber (Universität Hannover) Do., 29.01.09, 20.00 Uhr: „Wer der Folter erlag, kann nicht mehr heimisch werden in der Welt.“ (Jean Améry) – Zur Psychodynamik der Folter und ihren traumatischen Folgen. Vortrag von Markus Brunner (PDF-Version) Fr., 30.01.09, ab 17 Uhr: Abschlussveranstaltung Veranstalter: Art!kel eins, in Zusammenarbeit mit kargah e.V. und Faust e.V.

Du kannst einen Kommentar schreiben.

Hinterlasse eine Antwort