35. Jahrestagung des Arbeitskreises Politische Psychologie (DVPW)

8.04.2009 „Von einer Generation zur anderen – Zur Dynamik von Weitergabe und Übernahme“ 9./10. Mai 2009 | Frankfurt am Main | Sigmund-Freud-Institut Samstag, 9. Mai 2009 10.00 Begrüßung/Einleitung 10.15-11.45 Die „68er“ und ihre Kinder – Generationen ohne Konflikt? Sebastian Lissner, Frankfurt a.M. 12.00-13.30 „Emotional frierende Kinder“? (Aly) oder: 68er-Bashing als „Vergangenheitsbewältigung“. Nationalsozialismus und Protestbewegung aus generationengeschichtlicher Perspektive Jan Lohl, Hannover 15.15-16.45: Grenzenlosigkeit – Wut – Resignation. Reinszenierung und Abwehr bei den Nachkommen von Tätern Angela Moré, Hannover 17.00-18.30 Bindung und Brüche zwischen den Generationen nach dem Krieg. Die schwierige Ablösung von (der 68er-Generation angehörigen) Eltern und ihren adoleszenten Kindern Inge Schubert, Frankfurt a.M. Sonntag, 10. Mai 2009 10.00-11.30 Vom „Leid-Tragenden“ zum Handelnden in veränderter Formation. Aspekte intergenerativer Dynamik von Erlebtem und Phantasiertem an Fallbeispielen von Patienten der zweiten Generation Sylvia Janas, Alzenau 11.45-13.15 Trauma, Krypta, rätselhafte Botschaft. Einige Überlegungen zur intergenerationellen Konfliktdynamik Markus Brunner, Hannover Veranstalter: Arbeitskreis Politische Psychologie (DVPW), in Verbindung mit der Arbeitsgruppe Psychoanalyse – Gesellschaft – Kultur.

Du kannst einen Kommentar schreiben.

Hinterlasse eine Antwort